Was ist "weltwärts"?

Bei "weltwärts" handelt es sich um ein entwicklungspolitisches Freiwilligendienstprogramm, das 2008 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufen wurde.

 

Der Freiwilligendienst versteht sich nicht als Entwicklungshilfe, sondern ist ein Lerndienst und ermöglicht jungen Menschen einen Freiwilligendienst, in sogenannten Entwicklungs- bzw. Schwellenländern, zu leisten. Sie engagieren sich über einen langen Zeitraum an lokalen Partnerorganisationen in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Umwelt, Landwirtschaft, Kultur oder Menschenrechte. 

 

"Neben dem konkreten Beitrag in einem Entwicklungsprojekt stehen das gegenseitige Lernen und der interkulturelle Austausch im Mittelpunkt." (weltwärts)

 

Freiwillige können durch den Freiwilligendienst wichtige Kompetenzen der interkulturellen Kommunikation, der soziokulturellen Kooperation und soziale Verantwortung erwerben, sowie Sprachkenntnisse vertiefen und ein besseres Verständnis von entwicklungspolitischen Themen aufbauen.

All dies sind Fähigkeiten, die in einer zunehmend globalisierten Bildungs- und Arbeitswelt von großem Wert sind.



Interessierst Du dich für einen Freiwilligendienst, solltest Du dich direkt bei einer anerkannten "weltwärts"-Organisation bewerben.