Die erste Woche

Die Nacht von Donnerstag auf Freitag verbrachte ich bei einem Freund in Mainz. Zuvor hatte ich mich bei meinen Eltern, Familie und Freunden verabschiedet.

 

Diese Nacht verlief wie auch die Nächte davor Schlaflos. Da mein Flug am 8.9. schon um 7:20 morgens in Frankfurt ging, machten wir uns gegen 4:00 auf den Weg. 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Einen Dank, hier an meinen Kumpel der mich zum Flughafen begleitet hat)

 

 

 

Nachdem ich mein Gepäck abgegeben hatte, ging es in Richtung Gate. Kaum saß ich im Flieger, musste ich ihn schon wieder verlassen. Denn es handelte sich nicht um einen Direktflug. In London ausgestiegen, traf ich schon meine Mitfreiwilligen, die, wie ich angereist waren. Gemeinsam bestiegen wir das Flugzeug, dass uns nach Nairobi bringen sollte.

Nach einem langen Flug, hatten wir endlich wieder Land unter den Füßen.

Ankunfstzeit 21:06.

Angekommen in Nairobi wurden wir von Mitarbeitern unserer Partnerorganisation (CIVS) empfangen.

 

Diese fuhren uns zu unserer Bleibe. Die ersten Tage waren wir in Nairobi untergebracht und nahmen an einem Orientierungsseminar teil. Hierbei wurden uns wichtige Informationen vermittelt, u.a. zur Sicherheit, Verhaltensregeln, Gesundheit, Cultural do's and dont's, Informationen zu den Projekten etc.

 

 

Desweiteren wurde uns die Hauptstadt gezeigt.

 

Am Ende des Orientierungsseminar ließen wir die Hauptstadt weit hinter uns und begaben uns zu den Projekten.

 

(Aussicht vom höchsten Gebäude in Nairobi)

Am Donnerstag knapp eine Woche nach Ankunft stand ich auf dem Gelände des Misyani Small Home. 

 

Hier würde ich das Jahr verbringen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Mathies (Sonntag, 24 September 2017 13:29)

    Halt die Ohren steif! Freue mich mehr zu lesen:)

  • #2

    Richard (Sonntag, 24 September 2017 13:47)

    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute! Pass auf dich auf! Freue mich bald mehr von dir zu lesen.

  • #3

    Mareike (Sonntag, 24 September 2017 15:29)

    Ich denk an dich. Freu mich auf deinen nächsten Bericht: )

  • #4

    Chemo (Sonntag, 24 September 2017 21:53)

    Endlich hört man was von dir. Schreib bitte weiter, ich bin echt gespannt.
    Und mach nix was ich nicht auch machen würde�

  • #5

    Steffi St (Montag, 25 September 2017 20:43)

    Hallo Cagatay,

    freue mich auf diesem Weg von dir zu hören und wünsche dir ein tolles Jahr in Nairobi mit vielen tollen Eindrücken und Erlebnissen.

    Liebe Grüße
    Steffi

  • #6

    Monika S. (Montag, 25 September 2017 20:48)

    Drück Dir fest die Daumen, auf das Du ein wunderschönes und erlebnisreiches Jahr hast.
    Gaaaanz liebe Grüße aus der Heimat.
    Monika

  • #7

    sextelefon (Freitag, 03 November 2017 13:05)

    Khmerami